Stromtarife an den eigenen Verbrauch gut anpassen

Noch bevor die ersten Handwerker die Baustelle für das künftige Eigenheim betreten, sollte man sich bereits nach einem guten Stromtarif umschauen. Vor allem in der Bauphase wird jede Menge Strom benötigt. Ursache sind all die kleinen und großen Maschinen, die hier zum Einsatz kommen. Auch die Beleuchtung der Baustelle gehört zu den Energiefressern. Hier sollte man schauen, dass man einen Stromanbieter findet, der spezielle Baustromtarife anbietet. Bei einigen Energieversorgern kann man sich sogar Schaltkästen für die Baustromversorgung ausleihen, falls die Bauunternehmen ausnahmsweise einmal nicht ihre eigenen Gerätschaften für die Stromversorgung mitbringen.

 

Gute Handwerker für den Hausbau finden

Ein Hausbau ist immer Vertrauenssache. Wenn man einschlägige Sendungen im Fernsehen verfolgt, dann erfährt man, welcher Kleinigkeiten schon große Wirkungen haben können. Und Pfusch am Bau kann man nur dann zuverlässig vermeiden, wenn man sich gute Handwerker sucht. Am besten ist es natürlich, wenn man sich dabei an einen Bauträger wenden kann. Dieser betreut das Vorhaben von A bis Z und übernimmt auch die notwendigen Kontrollen der korrekten fachlichen Ausführungen, was dem Laien beim Hausbau nur schwerlich möglich ist. Auch beim Haus Kaufen wird nicht ohne Grund der Rat gegeben, dass man sich zur Besichtigung einen Baugutachter oder anderen geeigneten Fachmann mitnehmen soll.

 

Im Internet gibt es einige Seiten, auf denen man Handwerkerleistungen versteigern oder sich ein preiswertes Umzugsunternehmen durch eine Versteigerung des Auftrags sichern kann. Sparen kann man dabei auf jeden Fall. Aber das Risiko besteht darin, dass man nie weiß, an wen man gerät. Auf einigen Plattformen wird mit Nicknames gearbeitet, so dass nicht erkennbar ist, welche Firma sich dahinter versteckt. Bei einem direkten Auftrag an ein Unternehmen hat man dagegen die Chance, sich mit den Besitzern der auf den Homepages gezeigten Referenzobjekte in Verbindung zu setzen.

 

Kennt man die Firma, von der der Hausbau durchgeführt werden soll, dann kann man auch die zahlreichen Foren und Blogs im Internet nach positiven und negativen Bewertungen durchforsten. Vor allem größere Firmen haben eigens dazu spezielle "Meckerforen" eingerichtet. Wer gute Arbeit in einer Top Qualität erbringt und auch seinen Gewährleistungsverpflichtungen zuverlässig und zeitnah nachkommt, kann sich dieses Vorgehen auch leisten, denn er muss keine negative Kritik fürchten.

Innenräume vom Raumausstatter gestalten lassen

Viele Menschen haben zwar ganz konkrete Vorstellungen, welches Flair sie gern in ihren Innenräumen hätten, aber sie tun sich schwer damit, diese dann auch wirklich in die Realität umzusetzen. Sie wissen nicht, wie man mit Farben, Formen und all den Kleinigkeiten spielen kann, die sich für die individuelle Gestaltung eines Raums einsetzen lassen.

Bei Bauarbeiten in Hotels ausweichen

Wenn größere Bauarbeiten in einem Haus stattfinden, dann ist es manchmal besser, wenn die Mieter die Wohnung vorübergehend räumen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Handwerker eine Komplettsanierung oder Grundmodernisierung durchführen, von der auch die Fußböden, die Warmwasseranlage und/oder die Heizungsanlage mit betroffen sind.

 

Handwerker für den Umzug gut koordinieren

Wenn man mit der Hilfe der Immobilienmakler ein gutes Haus oder eine schicke Wohnung gefunden hat, dann soll der Umzug dahin natürlich möglichst reibungslos über die Bühne gehen. Viele Umzugsfirmen halten dafür einen umfassenden Service bereit. Doch viele Menschen entschließen sich dazu, den Umzug in eigener Regie durchzuführen, weil das in den meisten Fällen geringere Kosten verursacht.

 

Investition in Immobilien boomt

Deutsche Wohnen AG

In Zeiten, wo auf den Finanzmärkten nichts mehr sicher scheint, erfährt die risikoarme Investition in Immobilien einen wahren Boom. Immer wieder hört man von milliardenschweren Deals, bei denen Tausende von Wohnungen ihren Eigentümer wechseln. Erst kürzlich entschied sich das Unternehmen Deutsche Wohnen AG für den Erwerb von ca. 23.500 Wohnungen in verschiedenen Großstädten Deutschlands.

Können Telefonverträge auch übertragen werden?

Wenn man bei der Wohnungssuche Erfolg hatte, dann sind einige Dinge zu regeln. Davon sind auch die Versorgerverträge betroffen, die von Gas und Strom bis hin zu den Kommunikationsanschlüssen reichen. Bei einem Wohnungstausch kann es durchaus Sinn machen, dass die Verträge vom alten auf den neuen Mieter überschrieben werden. Vor allem bei den Kommunikationsanschlüssen kann man sich dabei meistens die Anschlussgebühren sparen, weil für die Umschreibung nur eine deutlich niedrigere Gebühr verlangt wird. Außerdem hätte man dabei den Vorteil, dass beide Teilnehmer des Wohnungstauschs durchgängig erreichbar sind, weil die sonst üblichen Schaltzeiten wegfallen.

 

Immobilienblase bald auch in Deutschland?

In Zeiten der Wirtschaftskrise und instabiler Finanzmärkte wird bevorzugt auf feste Finanzwerte gesetzt: Während die Preise für Rohstoffe wie Gold stetig ansteigen, werden Immobilien als feste Anlagen immer begehrter. Erfahren Sie hier, ob die Immobilienblase auch bald Deutschland droht.

Bei Versicherungen immer langfristig denken

Als Eigentümer einer Immobilie muss man bei seiner persönlichen Absicherung immer langfristig planen. Die Notwendigkeit ergibt sich bereits dadurch, dass die zum Hausbau benötigten Kredite eine lange Laufzeit haben, die bei der traditionellen Hypothek sogar mehrere Jahrzehnte ausmachen kann.

 

Vorhänge und Rollos für die Klimatisierung nutzen

Nach dem Umzug in das neue eigene Haus, eine Eigentumswohnung oder eine Mietwohnung sollte man sich Gedanken machen, mit welchen Mitteln eine möglichst kostengünstige Klimatisierung der Räume zu bewirken ist. Hier wären einerseits fachkundige Handwerker ein guter Ansprechpartner.