Versicherungen für Hauseigentümer - Gebäude - Haftpflicht - Leben

Notwendige Versicherungen für Hauseigentümer

Bereits beim Bau einer Immobilie sind Sie als Bauherr dafür verantwortlich, die Sicherheit für alle Beteiligten sicherzustellen. Nicht selten riskieren Bauherren bei mangelnder Baustellensicherheit, ein Bußgeld der Aufsichtsbehörde zu kassieren oder für vermeidbare Unfälle haftbar gemacht zu werden. Als jetziger Eigentümer sollte Ihnen jedoch weit mehr daran gelegen sein, Ihr Eigentum vor typischen Problemfeldern wie Einbruch, Blitzschlag oder vergleichbarer Risiken abzusichern.

Wir zeigen Ihnen anhand mehrerer Stichpunkte auf, was angeboten wird und für wen jeweilige Versicherungen von Interesse sein könnten.

Gebäudeversicherung als absolutes Muss

  • Grundsätzlich gilt es, sein Eigentum für die Risiken durch Feuer abzusichern. Dies geht über die Gebäudeversicherung, welche sich bei Bedarf noch mit den Risiken durch Sturm, Hagel, Elementarschaden und vergleichbarer Risiken versichern lässt. Sie gilt als absolute Mindestabsicherung, da keine andere Stelle für derartige Risiken aufkommt – die diesjährigen Überflutungen in Teilen Deutschlands haben gezeigt, dass viele Eigentümer aufgrund der Kosten hierbei einen zu geringen Versicherungsschutz gewählt haben.

  • Für die normalen Risiken einer selbst bewohnten Immobilie genügt regelmäßig die klassische Privathaftpflicht. Vermieten Sie jedoch einen Teil des Hauses, dann ist unbedingt eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht mit einzubeziehen. Risiken ergeben sich etwa im Winter aufgrund mangelnder Streuung, aber auch bei Gefahren durch das Haus selbst und vor allem bei Grundstücken.

  • Mittlerweile setzen viele Versicherer darauf, dass Eigentümer gewisse Sicherheitsstandards in der Immobilie beachten und einbringen. Insbesondere der richtige Brandschutz ist wichtig, welcher durch bestimmte Baustoffe, angepasste Dämmungen und natürlich ausreichend installierten Rauchmeldern gewährleistet wird. Als Hauptverdiener gilt es zudem, Ihre Familie vor den finanziellen Folgen Ihres Todes abzusichern – weitere Informationen dazu, insbesondere zur Funktionsweise und Vergleichbarkeit, finden Sie unter http://www.risikolebensversicherung.com.

Weitere Informationen zur Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie maßgeblich zum Haushaltseinkommen beitragen und die Immobilie mit einer Hypothek belastet ist, die den finanziellen Spielraum Ihrer Familie im Falle des Todes drastisch einschränken würde. Im Gegensatz zur Kapitalbildenden Lebensversicherung, die Sie als Versicherungsnehmer auch erleben können, zahlen Sie hier einen weitaus niedrigeren Beitrag und erhalten eine massiv erhöhte Versicherungssumme. Die Überlegungen sollten also dahingehend geführt werden, die Dauer der laufenden Finanzierung als Maßstab für die Laufzeit der Risikolebensversicherung zu wählen.

Beiträge berechnen sich vor allem anhand Ihres Alters, des Krankheitsverlaufes (Fragenkatalog unbedingt wahrheitsgemäß beantworten!) sowie der Eigenschaft als Raucher oder Nichtraucher. Ebenso sind risikoreiche Hobbys nach Maßgabe der Auflistung anzugeben, wozu etwa Tauchen, Fliegen oder Springen gehören. Sie erhöhen den Beitrag im Regelfall nicht, sind jedoch ein Ausschlusskriterium und sollten unbedingt wahrheitsgemäß angegeben werden.