Start

Immobilien in Leipzig - Wohnungsmarkt24.de

Einwohner
522.883
EW pro km²
1.722
Fläche in km²
297,36
KFZ-Kennzeichen
L
Wohnungsmarkt24.de Vorteile
Aktuelle Immobilienangebote
Schnelle und einfache Online-Suche
Kostenlos und unverbindlich
Wappen der Stadt Leipzig
Jetzt Immobilien anbieten
Als privater oder gewerblicher Anbieter
Zu attraktiven Preisen
Jetzt Anzeige aufgeben

Immobilien in Leipzig

Sie befinden sich auf der Seite "Immobilien Leipzig". Die Suche nach einer Immobilie in Leipzig hat schon bald ein Ende. Finden Sie bei uns Ihr neues Zuhause. Wählen Sie aus einer Vielzahl an Angeboten Ihr neues Zuhause in Leipzig. Und so einfach kann es gehen: Rufen Sie das Exposé auf und schreiben Sie dem Anbieter über einen Schnellkontakt eine E-Mail. Lassen Sie sich direkt vom Anbieter kontaktieren und so haben Sie schon bald Ihre Immobilie in Leipzig.

Die Stadt Leipzig befindet sich im Bundesland Sachsen. Die Fläche der Stadt beträgt 297.36 km². In Leipzig leben ca. 522883 Einwohner. In der Stadt leben auf einem km² 1722 Menschen. Das KFZ-Kennzeichen hat das Kürzel L.

Immobilien Leipzig: Im „neuen Berlin“ in Sachsen mieten und kaufen

„Hypezig“, „das neue Berlin“, „Heldenstadt“ oder „Städtestar aus dem Osten“ – die Stadt Leipzig hat schon viele Namen bekommen, um ihre Einzigartigkeit zu beschreiben. Denn das ist gar nicht so einfach: Leipzig ist in vielen Gesichtspunkten ein Unikat unter den Großstädten Deutschlands. Auch deswegen wächst die sächsische Metropole derzeit unaufhaltsam und Immobilien in Leipzig werden immer begehrter und knapper. Denn wer sich für eine Immobilie in der Metropole in Mitteldeutschland entscheidet, findet Wohnraum vor, der nicht immer mit anderen Objekten in Deutschland zu vergleichen ist.

Das ist Leipzig: Kreatives Zentrum, traditionsreiche Musikmetropole und junge Studentenstadt

Sie gilt als eine der am schnellsten wachsenden Großstädte Deutschlands: die größte Stadt Sachsen Leipzig. Über 578.000 Einwohner haben sich die Metropole in Mitteldeutschland als Heimat auserkoren, Immobilien sind auf dem Markt immer begehrter. Denn Leipzig ist ein historisches Zentrum der Wirtschaft, des Handels, der Kunst und Bildung und vor allem für seine Kreativszene bekannt. Diese ist nicht zuletzt auf die große musikalische Tradition in Leipzig zurückzuführen. Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn sind nur einige große Namen der Vergangenheit, die älteste Hochschule für Musik, das Gewandhaus und der Thomanerchor musikalische Zeugen der Gegenwart.

Die Universität Leipzig zieht über 30.000 Studenten in die sächsische Metropole. Die zweitälteste Universität aus dem Jahr 1409 bietet 14 Fakultäten mit zahlreichen Studiengängen von A wie Afrikanistik bis Z wie Zahnmedizin. Im Bereich der Wissenschaft hat Leipzig weitere Einrichtungen zu bieten, die eine akademische Laufbahn versprechen – darunter unter anderem das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie. Aber auch in den Bereichen Biotechnologie, Biomedizin, Photovoltaik und Holografie wird in Leipzig geforscht, entwickelt und dann auch produziert.

Wirtschaftlich ist Leipzig von den großen Niederlassungen namhafter Firmen wie Porsche, BMW, Amazon und DHL geprägt. Die beiden großen Autohersteller haben Leipzig zum Automobilstandort gemacht. Auch die Leipziger Verkehrsbetriebe sind im Schienenfahrzeugbau tätig. Eine weitere wichtige Branche in Leipzig ist die Kommunikations- und Informationstechnologie. Aber auch Maschinenbauunternehmen sind wichtig in Leipzig, ebenso wie die Energiewirtschaft. Neben Frankfurt hat sich die sächsische Metropole zudem zu einem bedeutsamen Banken- und Finanzstandort entwickelt. Doch ganz der musikalischen Tradition verschrieben sind in Leipzig immer noch Klavierhersteller vorhanden. Zahlreiche Start-ups haben Leipzig ebenso für ihren Firmensitz erkoren und profitieren von der jungen und kreativen Dynamik der Stadt. Insgesamt sind bei der Industrie- und Handelskammer über 38.000 Unternehmen gemeldet.

Immobilien in einer Stadt von kulturellem Wert – auch das bietet Leipzig. Kultur wurde in der Vergangenheit und wird bis in die Gegenwart in Leipzig großgeschrieben. Die Stadt ist nicht nur Heimat vom Bachfest, sondern auch der Wagner-Festtage oder der Schuhmann-Woche. Das Stadtbild ist bis heute von rekonstruierten und sanierten Kulturdenkmälern geprägt: allen voran das Völkerschlachtdenkmal. Aber auch für seine atemberaubenden Kirchenbauten ist Leipzig bekannt. Durch Johann Sebastian Bach wurde die Thomaskirche bekannt, ein gotisches Bauwerk aus dem 15. Jahrhunderts. Zahlreiche moderne und kulturell wertvolle Veranstaltungen finden hier ebenso jährlich statt: vom „Pop-Up“, der Messe der Independentpopkultur bis hin zum „Wave Gothic Treffen“ (WGT), eines der größten Treffen der Gothicszene, das die gesamte Stadt jedes Pfingstwochenende in vollständiges Schwarz taucht.

Zudem machen die städtischen Kanäle, die geografische Lage und die Umgebung Leipzig zu einem attraktiven Standort für Immobilien. Der ehemalige Braunkohletagebau hinterlässt heute eine einzigartige Seenlandschaft – Leipziger Neuseenland genannt. Das Auwaldgebiet macht Leipzig zudem zu einer grünen Oase, das sich entlang der Flüsse von Nord nach Süd durch die Stadt zieht. Im mittleren Bereich wurde das Gebiet teilweise in Parks umgestaltet. In so manchen Bereichen sind hier immer noch anderswo selten gewordene Flora und Fauna zu bestaunen. Keine andere Stadt Europas wusste so gut städtische Bebauung mit dem Auwald zu verbinden, wie Leipzig es tat und so einzigartige Immobilien in außergewöhnlichen Lagen hervorbrachte.

Wohnen in Leipzig: Epochales Stadtbild zwischen Tradition, Plattenbau und Veränderung

Leipzig gilt historisch als Heimat von zahlreichen Gründerzeitbauten ebenso wie als Herberge zahlreicher Plattenbauten. Kaum eine andere Stadt weiß diese beiden unterschiedlichen Bauformen so gut zu verbinden wie Leipzig. Nicht nur historische Immobilien mit langer geschichtlicher Tradition finden sich um die Kulturdenkmäler in Leipzig. Auch das Immobilienerbe der DDR ist bis heute nicht zu verleugnen.

Großteile dieser Immobilien sind bereits saniert oder werden gerade modernisiert. Denn auch der Wandel ist in der sächsischen Metropole nicht zu übersehen. Zu Beginn der neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts erfasste eine Abrisswelle Leipzig. Neuaufbau, neue Integration der städtischen Grünflächen und Maßnahmen zur Erhaltung der Kultur- und Kunstszene Leipzigs folgten. Und so prägen heute zentrale Kneipen- und Einkaufsmeilen die Mitte in Leipzig während im Osten und Westen der Stadt viele sanierungsbedürftige Immobilien auf eine Erneuerung warten – dazu gehören unter anderem das Großsiedlungsgebiet Grünau sowie Teile im Osten von Leipzig.

Das Zentrum von Leipzig ist vor allem durch moderne Stadthäuser und Wohnungen geprägt. Aber auch viele bedeutende Gebäude aus unterschiedlichen Epochen sind hier zu finden. Immobilien des bürgerlichen Barocks stehen neben so manchem Gründerzeitgebäude oder dem Haus aus dem Historismus. Auch Immobilien des Jugendstils sind in Leipzig vorhanden, ebenso wie aus der Vor- und Nachkriegsmoderne. Es gibt kaum eine architektonische Epoche, die Leipzig nicht bieten kann.

Und doch braucht es auch dringend neue Immobilien. Neubauprojekte sind über das gesamte Stadtgebiet ebenso verteilt, wie die beispielhaften Maßnahmen am Lindenauer Hafen oder auf dem Gelände der Alten Messe Leipzigs. Nur im Süden finden kaum Veränderungen statt, denn hier sind zahlreiche Flächen unter Naturschutz. In diesem Teil Leipzig finden sich viele Immobilien des gehobeneren Lebensstandards. Gründerzeitbauten sind hier vorherrschend und locken so manchen Käufer mit architektonischem Interesse an Immobilien. Zwischen ihnen finden sich zahlreiche Villen und Mietshäuser aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Entwicklung: So gestaltet sich der Markt für Immobilien in Leipzig

Lange galt Leipzig bei Immobilienexperten als „das bessere Berlin“. Denn in den vergangenen Jahren profitierte der Immobilienmarkt in Leipzig von einem großen Leerstand – vor allem Wohnungen waren im Überfluss frei. Doch die permanent wachsende Stadt mit einem enormen Bevölkerungszuwachs muss sich nun einem angespannteren Wohnungsmarkt stellen. Denn obwohl nach der Wende die Einwohnerzahl um über 100.000 Personen schrumpfte, sind in den letzten zehn Jahren rund 80.000 Einwohner wieder hinzugekommen. Prognosen zufolge sollen bis zum Jahr 2030 720.000 Einwohner in Leipzig wohnen. Der Leerstand bei Wohnungen in Leipzig ist jedoch inzwischen von zehn Prozent auf unter drei Prozent gefallen.

Stadt und private Investoren haben das erkannt und versuchen, mit zahlreichen Neubauprojekten den Immobilienmarkt in Leipzig zu bereichern. Ein komplett neues Stadtquartier mit rund 3000 Wohnungen (wovon 30 Prozent dem geförderten Wohnungsbau angehören) soll beispielsweise auf dem Gelände des ehemaligen Eutritzscher Freiladebahnhof entstehen. Die Planer wünschen sich hier Bewohner aus allen sozialen Schichten, auch Platz für experimentelle Wohnformen soll in dem Quartier vorhanden sein. Auch auf der Westseite des Hauptbahnhofes sind Immobilien mit einer Mischung aus Wohn- und Gewerbeflächen geplant – weitere 3.000 Wohnungen kommen hier hinzu. Einstige No-Go-Gebiete schrecken Investoren inzwischen nicht mehr ab, wie beispielsweise die Eisenbahnstraße. Jedoch werden diese Wohnungen erst in Jahren den Immobilienmarkt in Leipzig bereichern, so manches Projekt beginnt erst im Jahr 2020.

Bis zu deren Fertigstellung bietet der knappe Immobilienmarkt vor allem im Zentrum günstige Mietwohnungen und Eigenheime stehen vor allem in den Randlagen zum Verkauf. Junge Familien nutzen die Gelegenheiten des günstigen Wohnraums in zentraler Lage. Das graue Stadtbild aus den Wendejahren ist hier dank zahlreiche Pflegearbeiten in den Park- und Grünflächen längst verschwunden. Weitere Begrünungen brachliegender Flächen gehören zur Stadtvision ebenso wie die rege Beteiligung der Bürger bei Planung und Umsetzung von Maßnahmen.

Stadtgliederung: So ist Leipzig aufgebaut

Die Stadt Leipzig ist seit dem Jahr 1992 in zehn Stadtbezirke gegliedert. Diese sind:

Die Stadtbezirke selbst haben noch einmal 63 Ortsteile. Stadtteile gibt es ebenso in Leipzig. Dahinter verbergen sich jedoch die Eingemeindungen von Orten, die vorher selbstständige Dörfer waren. Stadt- und Ortsteilgrenzen sind daher nicht immer identisch, manchmal bilden zwei Stadtteile einen Ortsteil, manchmal ist ein Stadtteil über zwei Ortsteile verteilt.

Wer wohnt wo: Die beliebtesten Stadtteile in Leipzig

Wie in jeder Stadt hat auch Leipzig Hotspots – beliebteste Viertel, in den fast jeder am liebsten eine Immobilie kaufen oder mieten will. Dazu gehören vor allem das Musikerviertel im Zentrum-Süd oder das Waldstraßenviertel im Zentrum-Nordwest. Diese beiden Stadtteile ragen in ihrer Beliebtheit in Leipzig weit heraus.

Aber auch die Südvorstadt gilt als beliebt – vor allem bei Studenten, die eine Wohnung oder nur ein Zimmer suchen. Denn dieses Szeneviertel bietet eine schnelle Anbindung an die Innenstadt und ein reichhaltiges Freizeit- und Kulturangebot. Senioren, die die Ruhe suchen, kaufen und mieten Immobilien in Probstheida. Dieser Bereich zeichnet sich vor allem durch ruhige Wohnlagen und eine hervorragende Infrastruktur aus.

Familien mögen die dörfliche Atmosphäre in Wahren. Denn hier verkaufen und vermieten Immobilienmakler zahlreiche Objekte nicht selten zu einem günstigen Preis. Paare finden oft Immobilien in Schleußig, denn hier genießen sie die Vorteile vom urbanen und dennoch naturnahen Leben. Singles zieht es oft nach Kleinzschocher. Hier gibt es zahlreiche verschiedene Immobilien und für jeden Geschmack ist etwas in der Nähe eines Naherholungsgebietes dabei.

Doch die Stadtteile Leipzig sind deutlich vielseitiger, als dass sie klassisch den Bevölkerungsgruppen zugeordnet werden könnten. Wer in Leipzig auf der Suche nach einer Immobilie ist, sollte daher einen genaueren Blick in die Stadtbezirke und seine Ortsteile werfen, um die richtige Gegend für sich zu finden.

Genauer geschaut: Auf Immobiliensuche in Leipzig-Mitte

Der Ortsbezirk Leipzig-Mitte setzt sich aus sieben weiteren Ortsteilen zusammen. Interessenten können hier Immobilien im Zentrum, Zentrum-Ost, Zentrum-Südost, Zentrum-Süd, Zentrum-West, Zentrum-Nordwest und Zentrum-Nord mieten und kaufen. Das Zentrum Leipzig gilt als eines der faszinierendsten Stadtzentren im Osten Deutschlands, denn seine bewegte Vergangenheit hatte eine interessante Wandlung zur Folge.

Besonders begehrt ist das Musikerviertel im Zentrum-Süd. Immobilien in diesem Bereich liegen nicht weit vom Innenstadtkern entfernt und dennoch finden hier Käufer und Mieter eine Gelassenheit, die so manchem Dorf gleicht. Hier haben sich viele junge Menschen niedergelassen, die Schulen und Spielplätze, Parks und den Fluss Pleiße zu schätzen wissen. Die hohen Preise im Musikerviertel verhindern, dass es zu einem Studentenviertel wird – tatsächlich gehört es zu den teuersten Bereichen.

Aber auch der Stadtbezirk Zentrum-Nordwest gilt als einer der schönsten und vielfältigsten Stadtviertel, den Leipzig zu bieten hat. Hier finden sich nicht nur das Rosental und der Zoologische Garten, auch das Leipziger Sportforum ist in Zentrum-Nordwest angesiedelt. Ein Highlight des Stadtbezirks ist das Waldstraßenviertel – das größte zusammenhängende Gründerzeitviertel in Leipzig. Hier wechseln sich gründerzeitliche Immobilien mit klassizistischen Villen ab, die Lage ist zentral und ausreichend Einkaufsmöglichkeiten runden das Angebot ab. Herzstück des Viertels ist der Namensgeber: eine belebte Waldstraße, die zahlreiche Restaurants, Kneipen und Cafés beherbergt.

Genauer geschaut: Diese Stadtteile empfehlen Immobilienmakler in Nordost

Dieser Stadtbezirk besteht aus sechs Ortsteilen. Dazu gehören: Schönefeld Abtnaundorf, Schönefeld-Ost. Mockau-Süd, Mockau-Nord, Thekla und Plaußig-Portitz. Gerade Schönefeld gilt als noch nicht wirklich entdeckter Stadtteil in Leipzig, obwohl er zahlreiche attraktive Immobilien aufzuweisen hat.

Aufgeteilt in Alt und Ost bietet er nicht nur das Schloss Schönefeld, die Gedächtniskirche und ein imposantes Rathaus. Der Stadtteil vereint Geschichte und Moderne. Immobilien aus der Gründerzeit finden sich entlang der traditionellen Gorkistraße bis hin zur Schönefelder Allee. In Schönefeld-Ost entstand 1962 eine der größten Wohnsiedlungen mit Begrünung und Nahversorgung. Der Stadtteil befand sich in den letzten Jahren stark im Wandel: Rückbau und Sanierungen veränderten die einstige Arbeitervorstadt. Heute mögen Studenten die Vorzüge des Viertels – die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur ist in direkter Nähe von Wohnung oder Zimmer in der Wohngemeinschaft. Zwei Studentenwohnheime bieten hier ebenfalls preiswerte Zimmer. Aber auch Klein- und Großfamilien werden auf ihrer Immobiliensuche fündig – im Westen ist so manches Haus im Einfamilien- oder Zweifamilientypus zu finden. Grüne Erholungsoasen bieten der Volksgarten und der „Abtnaundorfer Park“.

Genauer geschaut: Verkaufen, kaufen und mieten im Stadtteil Ost

Dieser Bezirk beinhaltet insgesamt zehn Ortsteile: Neustadt-Neuschönefeld, Volkmarsdorf, Anger-Crottendorf, Sellerhausen-Stünz, Paunsdorf, Heiterblick, Mölkau, Engelsdorf, Baalsdorf und Althen-Kleinpösna.

Volkmarsdorf und Neustadt-Neuschönefeld gehören zu den multikulturellen Vierteln in Leipzigs Osten, in denen so manche Familie mit Migrationshintergrund wohnt. Die Immobilien sind vor allem Arbeiterwohnungen, deren herben Charme Bewohner mögen müssen. Aber auch so manche Gründerzeit- und Genossenschaftswohnung ist hier zu finden. Die meisten Käufer und Mieter profitieren hier jedoch von vor allem günstigen Preisen und einer guten Verkehrsanbindung. Auch Studenten wählen daher Volkmarsdorf und finden hier billige Zimmer. Das Viertel ist jedoch längst nicht nur grau. Zahlreiche Kleingärten, der Stadtteilpark "Rabet", der "Mariannenpark" und der Volksgarten sorgen zudem auch für eine grüne Umgebung der Immobilien.

Aber auch Immobilien mit dörflichem Charme können Interessenten im Osten von Leipzig mieten oder kaufen – im Stadtteil Mölkau beispielsweise. Denn dieses Viertel besitzt ein besonderes ländliches Flair. Um den Dorfanger herum finden sich alte und neue Siedlungen, das Stadtgut Mölkau erinnert an die einstige Rittervergangenheit und der zugehörige „Zweinaundorfer Guts-Park“ bietet eine grüne Erholungsoase. Trotz des ländlichen Charmes müssen Bewohner des Stadtteils jedoch nicht auf die Vorzüge einer Großstadt verzichten – denn in der dörflichen Gelassenheit gibt es unter anderem mit dem Paunsdorf-Center ausreichend Einkaufsmöglichkeiten.

Genauer geschaut: Die Vorzüge der Immobilien in den Stadtteilen von Südost

Auch im Stadtbezirk Südost ist das Leben in Leipzig eher ländlich und dörflich. Zu diesem Stadtbezirk gehören die Ortsteile Reudnitz-Thonberg, Stötteritz, Probstheida, Meusdorf, Liebertwolkwitz und Holzhausen.

Stötteritz ist beispielsweise von kleinstädtischen und dörflichen Strukturen geprägt – mit einer schönen Barockkirche im Zentrum und einem Gutshof, das heute als soziokulturelles Begegnungszentrum fungiert. Die Holzhäuser Straße trennt den Stadtteil in zwei Bereiche. Östlich finden Interessenten meist saniert Immobilien aus der Gründerzeit, in der Nähe des Stötteritzer Wäldchens und zwischen Kleingartensiedlungen. Die Immobilien im Westen der Holzhäuser Straße sind mit viel Platz zwischen einander errichtet, denn die Bebauung begann um das Jahr 1915 herum. So findet sich hier das frei stehende Haus für die Familie, die Wohnung in großzügig geplanten Wohnhäusern oder die luxuriöse Villa mit historischem Garten. Stötteritz gilt als einer der ruhigsten Stadtteile in Leipzig. Familien mit kleinen Kindern beziehen hier oft die Immobilien ebenso wie Studenten.

Auch Holzhausen ist eine gute Adresse für die ländliche und ruhige Wohnung. In diesem Stadtteil finden sich viele attraktive und abwechslungsreiche Immobilien: vom Einfamilienhaus mit Garten bis zum extravaganten Eigenheim mit Holzfassade oder ziegelrot gestrichenen Wänden. Die Immobilien sind großflächig verteilt, sodass zwischen den Gebäuden genügend Platz für Apfelbäume, Birken und prächtig blühende Blumenmeere existiert. Auch die Hauptstraßen des Viertels – die Seifertshainer Straße beispielsweise – führen durch Felder und Wiesen. Dennoch müssen Einwohner von Holzhausen nicht auf die Vorteile einer Großstadt verzichten. Ein großes Einkaufszentrum befindet sich direkt in der Nachbarschaft und weitere Einkaufsmöglichkeiten sind inmitten des Stadtteils. Bereits hinter der Stadtgrenze befindet sich der Markkleeberger See und Holzhausen ist der einzige Stadtteil in Leipzig, der eine Wüstenlandschaft beherbergt.

Genauer geschaut: Beliebte Stadtteile und Immobilien im Süden von Leipzig

Leipzigs Süden beherbergt die Südvorstadt, Connewitz, Marienbrunn, Lößnig und Dörlitz-Dösen. Hier geht es abwechslungsreich zu wie in kaum einen anderen Bereich von Leipzig.

Connewitz beispielsweise kämpft mit einem dreckigen, alternativen und punkigen Image aus den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Doch die Zeit der Hausbesetzer ist längst vorbei und heute leben hier viele Studenten und junge Familien. Das alternative und kreative Flair ist jedoch geblieben und findet sich weiterhin zwischen den halb- und unsanierten Immobilien, die noch teilweise zu sehr günstigen Preisen gemietet oder gekauft werden können. Aber auch Gründerzeitbauten dominieren hier viele Straßenzüge. Wer genauer hinschaut, entdeckt auch so manches moderne und bunte Wohngebäude in den kleinen Connewitzer Straßen. Die Nähe zur Natur lockt ebenso: Auenwald und Cospudener See sind nur ein kleines Stück entfernt.

Auf dem vorderen Teil der Karl-Liebknecht-Straße – von den Leipzigern liebevoll „Karli genannt“ – befindet sich rechts und links die Südvorstadt: ein beliebter Stadtteil in Leipzig, der vor allem mit gründerzeitlichen Altbauten lockt. Die Immobilien in der Südvorstadt sind größtenteils saniert und modernisiert. Darum herum herrscht lebendiges Treiben. In zahlreichen Restaurants, Kneipen, kleinen Läden, Bars, Clubs und Zentren können die Einwohner hier vom köstlichen Mahl bis hin zum Salsa-Kurs alles erleben. Das zieht auch eine bunte Mischung an Bewohnern an. In der Südvorstadt lebt der Arzt neben der Hausfrau und neben dem Studenten. Der Fockeberg lockt zum sonntäglichen Picknick mit atemberaubendem Blick über Leipzig und traditionelle Veranstaltungen wie das Seifenkistenrennen lassen das Leben in der Südvorstadt nie langweilig werden. Der Stadtteil ist daher besonders beliebt und die hohe Nachfrage lässt die Preise steigen. Wer hier Immobilien kaufen oder mieten will, sollte nicht zu lange zögern.

Genauer geschaut: Vorzüge von Immobilien in den Stadtteilen in Südwest

Der Südwesten von Leipzig lockt mit nur kurzer Entfernung zum Zentrum. Hier gehören Schleußig, Plagwitz, Kleinzschocher, Großzschocher, Knautkleeberg-Knauthein und Hartmannsdorf-Knautnaundorf dazu. Plagwitz beispielsweise bietet eine attraktive Mischung aus Wohnimmobilien, Industrie und Kultur. Der Stadtteil war einst ein Arbeiterviertel und hat sich jedoch inzwischen zu einem Kulturstandort in Leipzig entwickelt.

Immobilien zum Wohnen entstanden in alten Fabrikhallen in stylisher Weise ebenso wie Restaurants, Kunstgalerien und Klubs. Wer hier eine Immobilie sucht, findet attraktive Wohnlofts neben der Kreativwirtschaft. Die „alte Baumwollspinnerei“ bietet auf 100.000 Quadratmetern viel Platz für Galerien und Ateliers. Darum herum reihen sich in Plagwitz zahlreiche malerische Villen in Klinkeroptik. Auch ein Hauch von Venedig bietet Plagwitz, denn der Stadtteil ist von einem idyllischen Kanalsystem durchzogen und bietet viele Möglichkeiten für romantische Gondelfahrten.

Genauer geschaut: Mieten und kaufen in Leipzig West

Der Westen von Leipzig ist vor allem durch Plattenbau geprägt. In diesen Stadtbezirk stehen zahlreiche Plattenbausiedlungen in Schönau, Grünau-Ost, Grünau-Mitte, Grünau-Siedlung, Lausen-Grünau, Grünau-Nord und Militz. Vor allem Grünau ist von diesen Immobilien beherrscht, die in den Achtzigern mit Zentralheizung, Fahrstuhl und Balkon viele Leipziger anlockten. Nach der Wende war der Stadtteil von zahlreichem Wegzug betroffen: Leerstand und Abwanderungen ließen hier die Preise für die Immobilien sehr weit sinken. Der inzwischen angespannte Wohnungsmarkt in Leipzig lässt jedoch zahlreiche Investoren den Westen der Stadt neu entdecken: Zahlreiche neue Wohnimmobilien entstehen, andere werden saniert und modernisiert.

Aber auch dörfliche Strukturen kann der Westen in Leipzig bieten. Schönau überrascht beispielsweise mit einer Siedlung von Einfamilienhäusern zwischen den Plattenbauten unweit des Kerns des ehemaligen Dorfs, das eine Kirche und ein Schulgebäude beherbergt. Der Park Schönau lädt zum Verweilen ein. Auf ehemaligem Kasernengelände im Westen von Schönau entstand ein attraktives Wohngebiet mit Gewerbe, Naherholung und Freizeitangeboten. So manches blaue oder gelbe Haus macht den Stadtteil bunt und zu einer willkommenen Abwechslung zwischen den Hochhäusern des Westens in Leipzig.

Genauer geschaut: Diese Vorzüge betonen Immobilienmakler in Altwest

Immobilien in Altwest von Leipzig können in den Stadtteilen Lindenau, Altlindenau, Neulindenau, Leutzsch, Böhlitz-Ehrenberg und Burghausen-Rückmarsdorf gefunden werden. Lindenau ist vor allem durch seine Nähe zum Wasser geprägt. Der Lindenauer Hafen lädt zu Spaziergängen ein in einem modernen Quartier, das vor allem für seine Kunst bekannt ist. Das „Theater der Jungen Welt“ ist über die Stadtgrenzen Leipzigs hinaus berühmt.

In Leutzsch finden sich naturnahe Immobilien in einer Gartenstadt mit Industrieromantik. Das einstige Arbeiterviertel hat sich zu einem kontrastreichen, aber ruhigen Stadtteil neben mehreren Waldgebieten entwickelt. Der Stadtteil ist weniger dicht besiedelt und beherbergt so manche exklusive, aber auch einfache Wohnimmobilie. Die kleine Wohnung mit wenig Zimmer ist hier ebenso zu finden wie das große Haus für die Familie. Exklusive Villen wechseln sich mit einfachen Arbeiterwohnungen ab. Einkaufsmöglichkeiten finden sich in direkter Nachbarschaft.

Genauer geschaut: Mieten und kaufen in Leipzig-Nordwest

Wer eine Mischung zwischen Stadt und Land sucht, ist in Nordwest im richtigen Bereich von Leipzig. Hier gehören die Stadtteile Möckern, Wahren, Lützschena-Stahmeln und Lindenthal dazu. Möckern ist idyllisch von der Weißen Elster und der Auenlandschaft eingeschlossen. Große Einkaufszentren und kleinen Läden sind hier ebenso vorhanden wie die Bundesagentur für Arbeit. Im Norden des Stadtteils sind zahlreiche Wohnblöcke zu finden, die in den Nachkriegsjahren entstanden sind. Wer hier eine Wohnung wählt, wohnt umrahmt von viel Grün.

Lindenthal hingegen ist ein noch stärker ländlich geprägtes Viertel, das jedoch hervorragend an die urbanen Strukturen von Leipzig angebunden ist. Kleinstädtische Immobilien mit großen Toreinfahrten säumen hier die Straßen ebenso wie Reihenhaussiedlungen. Vor allem Familien schätzen die Weiträumigkeit von Lindenthal, denn der Stadtteil weist die geringste Bevölkerungsdichte von Leipzig auf. Seinem Namen macht Lindenthal mit den hochgewachsenen Linden links und rechts der Hauptstraße alle Ehre. Attraktion des Stadtteils ist das “Ökologische Familienbad Lindenthal“, das Restaurant, Dampfbad und Sauna verspricht. Nördlich lädt der „Tannenwald“ Radfahrer, Spaziergänger, Wanderer und Jogger ein. Auch der Schladitzer See ist nur wenige Kilometer entfernt.

Genauer geschaut: Leipzig-Nord bietet Grünes und Altes

Auch im Norden von Leipzig sind zahlreiche grüne Wohnlagen zu finden. Zu diesem Stadtbezirk gehören Gohlis-Süd, Gohlis-Mitte, Gohlis-Nord, Eutritzsch, Seehausen und Wiederitzsch.

Wer attraktive Altbauten in Leipzig mieten oder kaufen möchte, sollte sich in Gohlis auf die Suche begeben. Denn der Stadtteil kann zahlreiche sanierte Gründerzeithäuser und Jugendstilvillen zwischen vielen Parkanlagen bieten. Diese attraktive Mischung ist begehrt und lässt die Quadratmeterpreise steigen. Doch die teuren Mieten und Kaufpreise werden mit einer ruhigen Umgebung belohnt. Die Innenstadt ist in nur zehn Minuten zu erreichen, der Leipziger Zoo ist ebenfalls in Gohlis zu finden. Der Stadtteil ist der größte von Leipzig und vor allem Familien mit Kindern zieht es hierher.

Seehausen hingegen besteht aus einem ursprünglichen Dorf und dem großen, traditionellen Messegelände von Leipzig. Zwischen Gewerbe und Messe entstanden in den Neunziger Jahren zahlreiche Neubaugebiete, die ein Reihenhaus ebenso beherbergt, wie das Haus für die Familie oder mehrgeschossige Gebäude mit unterschiedlichen Wohnungen zur Miete. So manche Immobilie steht hier noch leer. Aber auch landwirtschaftliche Architektur kann Seehausen bieten – unter anderem mit dem backsteingotischen Schulgebäude, neubarocken Villen und Kleinhaussiedlungen. Das älteste Haus des Stadtteils ist die romanische Kirche aus dem 13. Jahrhunderts. Jedoch ist Seehausen nicht der ruhigste Stadtteil in Leipzig. Autobahn, fehlende Lärmschutzmaßnahmen und eine karge Landschaft fordern die Leipziger Wohnungsbauplanung in den kommenden Jahren heraus.

Für Kauf und Verkauf besonders wichtig: Wohnlagen in Leipzig

Wer seine Immobilie in Leipzig verkaufen will oder auf der Suche nach bestimmten Kriterien ist, der kann sich anhand der Wohnlagen in Leipzig orientieren. Hier gibt es vier Kategorien:

Immobilienmakler wissen: Vor allem in Gohlis-Süd und im Zentrum von Leipzig gibt es nur Toplagen und praktisch keine anderen Wohnlagen. Aber auch Schleuzig, Plagwitz und Leutzsch gehören zu dieser Kategorie. Die Mietpreise liegen daher hier besonders hoch, denn hier gibt es optimale Bedingungen rund um Infrastruktur, Einkaufsmöglichkeiten und dennoch Naturnähe.

Eine gute Wohnlage finden Käufer und Mieter von Immobilien im Süden Leipzigs in Stötteritz, Südvorstadt und Marienbrunn, und im Westen in Leutzsch, Böhlitz-Ehrenberg und Burghausen. Teile von Eutrizsch im Norden können ebenfalls eine gute Wohnlage vorweisen. Diese Wohnlagen bieten Immobilien im innerstädtischen Bereich, sind dennoch grün und haben ein gepflegtes Stadtbild, Gebäudezustand und Image sind ebenfalls in einer guten Verfassung. Auch die Anbindung an den Verkehr ist gut.

In Leipzig überwiegt jedoch die von Immobilienmaklern als mittlere Lage bezeichnete Kategorie. Dichte Bebauung mit guten Gebäudezuständen, weniger Frei- und Grünflächen, mit durchschnittlicher Verkehrsanbindung und ausreichender Infrastruktur gibt es in fast allen Stadtteilen. Eigentumswohnungen können in diesen Bereichen zu einem wahren Schnäppchen werden und das Haus für die Familie ist auch unter 300.000 Euro erhältlich.

Aber auch die einfache Lage ist bei Immobilien in Leipzig vertreten. Dazu gehören unter anderem Bereich im Osten und Nordosten mit Paunsdorf, Schönefeld-Abtnaundorf, Neustadt-Schönefeld, Sellerhausen und Eutrizsch. Gewerbe und Industrie können bei dieser Lage mit dem Wohnumfeld vermischt werden, das Stadtbild nicht immer gepflegt und grün erscheinen und die Stadtrandlage erschwert ein wenig die verkehrstechnischen Anbindungen. Immobilien in diesen Bereichen von Leipzig sind jedoch auch die günstigsten.

Finanzielles: Die Preisentwicklung auf dem Immobilienmarkt in Leipzig

Durch den enormen Bevölkerungszuwachs der letzten Jahre in Leipzig werden leere Immobilien immer weniger. Das lässt auch die Kauf- und Mietpreise in der sächsischen Metropole steigen. Sechs bis sieben Prozent Preissteigerung war im vergangenen Jahr bei verschiedenen Immobilientypen zu finden. Dennoch ist das Preisniveau in Leipzig gegenüber der gesamten Bundesrepublik moderat. Die durchschnittlichen Preise liegen unter dem Bundesdurchschnitt. Im Mietbereich kann von einem durchschnittlichen Preis von 5,63 € / m² ausgegangen werden. Kleine Apartments mit nur einem Zimmer, geräumige Souterrainwohnungen, das luxuriöse Penthouse, und Mietshäuser sind hier ebenso günstig auf dem Markt, wie so manche Kaufimmobilie in Leipzig: Hochmoderne Reihenhäuser mit Garten sind genauso im Angebot wie die Eigentumswohnung mit Balkon. Die Preise variieren je nach Lage, Stadtteil und Gebäudezustand.

Immobilien in Leipzig: Das kosten Wohnungen und Häuser in der sächsischen Metropole

In Leipzig gibt es zahlreiche Immobilien zum Kauf. Immobilienmakler bieten hier unter anderem:

Der Markt für Häuser zum Kaufen ist angespannter als bei Eigentumswohnungen. Denn in Leipzig stehen nicht viele Häuser zum Verkauf. Das lässt so manchen Kaufpreis steigen. Vor allem für die attraktive und historische Villa im grünen und weitläufigen Gelände kann Spitzensummen beim Kaufpreis erreichen. Aber in so manchem Stadtviertel in Leipzig ist auch noch das Schnäppchenhaus zu finden. Interessenten sollten sich dafür in Schönau oder Militz beispielsweise auf die Suche machen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass der durchschnittliche Kaufpreis für ein Haus in Leipzig über dem Bundesdurchschnitt liegt. Eine Immobilie mit rund 100 Quadratmeter Wohnfläche kostet etwa 2.800 € / m². Je größer die Objekte, desto billiger werden sie im Durchschnittspreis: So kostet das Haus mit 200 Quadratmeter Wohnfläche durchschnittlich 2.600 € / m². Die günstigen Häuser finden sich derzeit im Stadtteil Burghausen-Rückmannsdorf.

Der durchschnittliche Kaufpreis für eine Wohnung in Leipzig steht derzeit bei rund 2.500 € / m². Dabei sind kleinere Eigentumswohnungen mit 30 oder 60 Quadratmeter Wohnfläche deutlich günstiger zu bekommen, während große Wohnungen mit 100 Quadratmeter Wohnfläche rund 3.400 € / m² kosten können. Die günstigsten Eigentumswohnungen finden sich in Althen-Kleinpösna. Die teuersten Eigentumswohnungen dieser Kategorie bieten Immobilienmakler im Zentrum von Leipzig an.

Immobilien in Leipzig mieten: Diese Mietkosten müssen eingeplant werden!

Aber auch auf dem Mietmarkt sind zahlreiche interessante Immobilien in Leipzig zu finden, deren Preise unter dem bundesweiten Niveau der Kaltmieten liegen. Dazu gehören unter anderem:

Der durchschnittliche Mietpreis liegt in Leipzig bei etwa 7,45 € / m². Am günstigsten sind dabei Mietwohnungen mit einer Wohnfläche von rund 60 Quadratmetern. Hier müssen etwa 6,60 € / m² eingeplant werden. Bei kleineren und größeren Wohnungen können die Kaltmieten über 8 € / m² steigen. Die günstigsten Wohnungen sind derzeit in Grünau erhältlich. Hier kostet der Quadratmeter etwa 5,10 Euro. Die teuersten Mietwohnungen finden sich im Zentrum-Ost mit fast 10 € / m².

Auch Häuser sind in Leipzig zu vermieten. Hier liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei etwa 9,50 € / m². Die günstigsten Häuser finden sich jedoch im Landkreis in der Umgebung von Leipzig.

Gewerbeimmobilien in Leipzig: Für Handel, Lager und Gastronomie kaufen oder mieten

Die meisten Unternehmen suchen in Leipzig Gewerbeimmobilien im Zentrum der Stadt. Rund ein Drittel der Wirtschaft hat sich hier angesiedelt. Industrie- und Produktionsstätten finden sich jedoch eher am Stadtrand. Für Einzelhandel und Gastronomie stehen in Leipzig Gewerbeimmobilien zur Miete oder zum Verkauf nicht nur in der Innenstadt zur Verfügung, sondern auch in allen anderen Stadtteilen, wie beispielsweise in der studentischen Südvorstadt, Plagwitz oder Schleußig. Das Büro oder die Praxis kann sowohl in der historischen Altstadt, aber auch in den belebten Stadtteilen wie die Südvorstadt oder Gohlis gemietet oder gekauft werden. In dem Villenviertel von Gohlis lassen sich wunderbar Konzepte verwirklichen, die Wohnen und Arbeiten verbinden.

Die Preise von Gewerbeimmobilien hängen auch in Leipzig von der Lage ab. So sind die gewerblichen Immobilien am teuersten im Zentrum: bis 9.000 € / m² für Einzelhandelsflächen oder 1.800 € / m² für Büro- und Praxisräume. Die günstigen Mietpreise für den Einzelhandel finden sich in Plagwitz, Lindenau oder Schleußig mit 1.900 € / m². Büroinhaber können günstig in der Südvorstadt für etwa 2.000 € / m² mieten. Produktionsstätten haben in Leipzig einen Preis von 5.000 bis 7.000 € / m².

Immobilien im Umland von Leipzig: Günstige Objekte unweit der sächsischen Metropole

Die steigende Nachfrage in Leipzig verlasst zahlreiche Immobilienmakler, Objekte im Umlauf zu kaufen und zu verkaufen. Der Fokus hat sich hier auf ältere Wohnungsbestände verlagert. Der Landkreis Leipzig bietet daher so manche interessante Immobilie in 16 Gemeinden und 21 Städten. Vom Einfamilienhaus in unvergleichlicher Seenlandschaft bis hin zur Wohnimmobilie in seltener Kulturlandschaft – hier findet jeder Interessent etwas für seinen Geschmack.

Zusammenfassung

Immobilien in Leipzig sind so interessant und vielseitig wie die sächsische Metropole selbst. Das „bessere Berlin“ kann sowohl günstige Mietwohnungen in urbaner Umgebung als auch historische Gründerzeithäuser mit weiträumigen Flächen und moderne Lofts sowie Altbauten in dörflichen Strukturen bieten. Die Preise liegen dabei meist unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Der Immobilienmarkt in Leipzig wird jedoch immer umkämpfter und begehrter. Interessenten sollten nicht zu lange mit der Suche zögern, um hier ihre Traumimmobilie zu finden.