Start
Haus vermieten auf Wohnungsmarkt24.de

Haus vermieten auf Wohnungsmarkt24.de

Foto
  • 47 Millionen Visits pro Monat* auf immowelt.de, immonet.de und wohnungsmarkt24.de (*Messung Google Analytics, Januar 2017)
  • einfache Anzeigenerstellung: In wenigen Schritten ist Ihre Immobilienanzeige online
  • verdoppelte Medienpräsenz: zusätzliche Veröffentlichung auf über 100 Top-Portalen wie Zeit Online, Spiegel Online, meinestadt.de u.v.m.
  • sichere Bezahlung: per Rechnung, Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal
  • individuelle Laufzeit ab 14 Tagen, verlängert sich automatisch

ab 19,90 € inkl. MwSt.

Haus vermieten - in wenigen Schritten den passenden Mieter finden

Haben Sie sich entschieden ein Haus zu vermieten, das sich in Ihrem Besitz befindet, können Sie den passenden Mieter innerhalb kurzer Zeit finden. Wichtig ist, dass Sie einen realistischen Mietpreis definieren und Ihr Haus in einem Exposé vorstellen. Wenn Sie etwas Glück haben, können Sie aus mehreren Interessenten den passenden Mieter auswählen. Der Verkaufserfolg ist jedoch von verschiedenen Kriterien abhängig. Dazu gehören unter anderem die Lage der Wohnung, die Ausstattung, aber auch der Bedarf und die Nachfrage. Grundsätzlich können Sie eine höhere Miete verlangen, wenn sich die Häuser in Citylage befindet. Dort sind Häuser sehr viel begehrter als in Randlagen oder in kleineren Städten. Aber auch sehr gut ausgestattete Objekte, die neu erbaut oder saniert wurden, sind sehr nachgefragt.

1. Die Darstellung des Hauses im Exposé

Sie sollten in einem ersten Schritt ein ansprechendes Exposé fertigen, in dem Sie die Lage und die Ausstattung Ihres Hauses präsentieren. Dabei ist es wichtig, dass Sie eine gute Beschreibung abgeben und Fotos hinzufügen. Ein Video gibt einen sehr guten Einblick in die Lage der Räume. Der Betrachter wird auf dem Rundgang durch das Haus und den Garten begleitet. Achten Sie darauf, dass Sie dem Betrachter viele Informationen vermitteln. Er darf jedoch nicht überfordert werden. Ein gutes Verhältnis zwischen den Fotos und der Beschreibung ist eine der wichtigsten Grundlagen für ein ansprechendes Exposé.

1.1. Nutzen und Wichtigkeit des Exposés

In diese Beschreibung sollten Sie viel Geduld und Energie stecken. Das Exposé ist quasi das Aushängeschild Ihres Hauses. Der Interessent wird sich nach dem Betrachten des Exposés entscheiden, ob er mit Ihnen Kontakt aufnehmen möchte oder ob er sich lieber nach einem anderen Angebot umschaut. Achten Sie deshalb auf die Aufnahme aller Informationen, die für den Interessenten wichtig sein könnten. Stellen Sie Ihr Objekt positiv dar, ohne zu übertreiben. Sollte es kleine Mängel geben, führen Sie diese unbedingt an. Als Vermieter haben Sie viele Verpflichtungen. Dies bedeutet, dass Sie vom Mieter unter Umständen für einen Mangel, den Sie verschwiegen haben, in Regress genommen werden können. Ein bisschen Feingefühl ist notwendig, um die Balance zwischen einer positiven Darstellung und einer ehrlichen Angabe von Nachteilen zu finden. Im Übrigen sollten Sie auch beim Besichtigungstermin ehrlich sein. Dies ist für ein gutes Verhältnis und eine gute Kommunikation zwischen Mieter und Vermieter sehr wichtig.

1.2. Die Beschreibung von Lage und Ausstattung

Die Ausstattung ist für viele Interessenten das wichtigste Kriterium, nach dem sie sich für ein Mietobjekt entscheiden. Aus diesem Grund sollten Sie auf die Beschreibung einen besonderen Wert legen:

Ausstattung des Hauses

Beginnen Sie die Beschreibung mit einer Übersicht über die Ausstattung des Hauses. Dazu gehören folgende Informationen:

Weitere Angaben zur Ausstattung sind für den Interessenten sehr wichtig. Beschreiben Sie, mit welchen Sanitärobjekten das Bad ausgestattet wurde und ob es weitere Bäder, etwa für Gäste oder für die Kinderzimmer gibt. Das Vorhandensein einer Einbauküche mit entsprechender Ausstattung ist ebenfalls eine sehr wichtige Information.

Ausstattung des Kellers

Sollte das Haus unterkellert sein, sind weitere Angaben erforderlich:

Ausstattung des Gartens

Beschreiben Sie in einem nächsten Schritt den Garten, wenn Sie diesen zusammen mit dem Haus vermieten möchten. In diese Beschreibung gehören:

In der Regel können Sie die Gartenpflege dem Mieter übertragen. Dafür brauchen Sie auch nicht die Miete zu mindern. Eine Ausnahme bilden Ziergärten, die einer besonderen Pflege bedürfen. Wenn Sie die Entscheidung treffen, einen versierten Gärtner einzustellen, muss der Mieter das akzeptieren. Wichtig ist jedoch, dass Sie einen solchen Punkt im Mietvertrag aufnehmen, sodass sich der Mieter nicht gestört fühlt. Machen Sie weiterhin Angaben, ob der Mieter den Garten während der Mietzeit verändern darf oder ob Sie Wert darauf legen, dass alle vorhandenen Pflanzen und Bauten an ihrem Platz verbleiben und lediglich von dem Mieter gepflegt werden sollen.

Beschreibung der Infrastruktur

Die Lage des Hauses ist ein sehr wichtiges Kriterium. Der Interessent möchte wissen, wie er sein Leben in dem Haus gestalten kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn er aus einer anderen Stadt in das von Ihnen angebotene Haus zieht und sich in der Umgebung nicht so gut auskennt. Nehmen Sie deshalb folgende Angaben in Ihre Beschreibung auf:

Beschreibung des Energieverbrauchs

Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt, den Sie Ihrem Exposé als Vermieter verpflichtend hinzufügen müssen. Von Vorteil ist es, wenn Sie einen Energieausweis besitze. Diesen können Sie bei den zuständigen Behörden beantragen. Der Energieausweis gibt den Interessenten Auskunft darüber, wie energieeffizient das Haus ist. Je höher die Energieeffizienz ist, desto geringer sind die Kosten, die der Mieter tragen muss. Aus diesem Grund wirkt sich eine hohe Energieeffizienz positiv auf den Vermietungserfolg aus. Machen Sie darüber hinaus weitere Angaben zur Ausstattung Ihres Hauses:

Anhand dieser Angaben kann sich der potenzielle Mieter ein Bild über die Nebenkosten machen, die ihn erwarten, wenn er sich entscheidet, das Haus zu mieten.

1.3. Die Aufbereitung des Exposés

Haben Sie alle Informationen zusammen getragen, stellen Sie diese übersichtlich dar. Achten Sie darauf, dass Sie die Kontaktinformationen zusammen mit einem aussagekräftigen Bild und den wichtigsten Informationen über das Haus auf der ersten Seite präsentieren. Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie genaue Adresse des Objekts nicht angeben. Dies könnte dazu führen, dass Interessenten eigenmächtig Belichtung vornehmen. Beschreiben Sie eine ungefähre Lage, geben Sie eine Mobilfunknummer und eine E-Mail-Adresse an, unter der Sie erreichbar sind, und verweisen Sie für weitere Details an den Besichtigungstermin, den Sie mit den Interessenten vereinbaren werden.

2. Einen realen Mietpreis festlegen

Der Mietpreis ist eben der Ausstattung des Hauses das entscheidende Kriterium, nach dem sich der Interessent für oder gegen das Objekt entscheidet. Definieren Sie einen realistischen Preis, der sich am Markt orientiert. Werden Sie nicht zu teuer, denn dann laufen Sie Gefahr, keinen Interessenten zu finden. Sind Sie hingegen zu billig, kann es sein, dass die Miete die Kosten für die Instandhaltung des Gebäudes nicht deckt. Bedenken Sie auch, dass die Miete als Einkommen zählt, das Sie bei der Steuererklärung angeben und unter Umständen versteuern müssen

Hilfreich ist es, wenn Sie die örtliche Vergleichsmiete heranziehen. Zu diesem Preis addieren Sie die Ausstattung Ihres Hauses. Passen Sie den Preis auch an die Lage und an die örtlichen Gegebenheiten an. Es ist immer sehr hilfreich, wenn sich ein Objekt findet, das in der Nähe liegt.

Setzen Sie den Mietpreis um zehn bis 15 Prozent höher an als den Wert, den Sie mit der Vermietung Ihres Hauses erzielen möchten. In diesem Fall bleibt Ihnen ein Verhandlungsspielraum und Sie können einem Interessenten auf Wunsch entgegenkommen.

3. Die Auswahl des passenden Mieters

Haben Sie Ihr Exposé veröffentlicht, wird es in der Regel nicht lange dauern, bis sich die ersten Interessenten melden und nach einem Besichtigungstermin fragen.

3.1. Besichtigungstermine organisieren

Wenn Sie viele Interessenten haben, sollten Sie mehrere Termine organisieren. Für Sie als Vermieter ist es wichtig, dass Sie die Interessenten etwas kennenlernen, bevor Sie sich für einen Mieter entscheiden. Mehr als fünf Parteien sollten Sie nicht zur Besichtigung einladen.

Es ist keinesfalls empfehlenswert, einen öffentlichen Besichtigungstermin anzubieten. Steuern Sie die Besichtigungen, denn nur so behalten Sie den Überblick über die Interessenten.

3.2. Die Frage nach dem Einkommen

Sie haben das Recht, die Interessenten nach ihrem Einkommen zu befragen und dürfen auch die Daten der Schufa und anderer Auskunfteien einsehen. Als privater Vermieter sind Sie nicht verpflichtet, einen Mieter aufzunehmen, der finanzielle Probleme hat. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine Diskriminierung, sondern Sie ersparen sich sehr viel Ärger, den Sie bekommen, wenn ein Mieter mit den Zahlungen des Mietzinses und der Nebenkosten in Rückstand gerät. Beziehen Sie deshalb das Einkommen in Ihre Entscheidung ein und gehen Sie nicht nur nach der Sympathie. Ein einkommensstarker Mieter sollte den Vorzug bekommen, weil Sie so sicher sein können, dass Sie die Mietzahlungen und die Zahlungen für die Nebenkosten regelmäßig bekommen.

4. Der Mietvertrag

Grundsätzlich besteht keine Verpflichtung zum Aufsetzen eines schriftlichen Mietvertrages. Dies bedeutet, dass Sie das Mietverhältnis theoretisch auch mit einem Handschlag besiegeln können. Dies ist jedoch nicht einmal unter Freunden oder innerhalb der Familie empfehlenswert. Im Falle eines Streits können Sie die Vereinbarungen nicht nachweisen. Setzen Sie deshalb einen schriftlichen Mietvertrag in zwei Ausfertigungen auf. Besprechen Sie die einzelnen Punkte miteinander. Anschließend wird der Mietvertrag von beiden Parteien unterschrieben. Eine Ausfertigung bekommen Sie, die andere bekommt der Mieter. Achten Sie darauf, alle wichtigen Punkte in den Vertrag aufzunehmen. Wenn Sie unsicher sind, können Sie für die Formulierung der einzelnen Punkte und zur Überprüfung der Vollständigkeit einen Rechtsbeistand zu Hilfe nehmen.

Die passende Anzeige für Ihr Vorhaben