Start
Garage - Garagen kaufen

Garagen kaufen – Tipps für die Auswahl

Eine Garage hat für Autofahrer viele Vorteile: Das Fahrzeug befindet sich in einer Garage und ist somit – anders als bei Carports – von allen Seiten vor Beschädigungen, Diebstahl und Witterungseinflüssen geschützt. Kein Wunder, dass der Garagenbau ein aktuelles Thema ist, das Autofahrer immer wieder beschäftigt. Jedes Auto hat einen hohen Wert, der möglichst lange erhalten bleiben soll. Damit das auch tatsächlich der Fall ist, können Garagen die perfekte Lösung sein. Zudem können Garagen im Gegensatz zu Carports auch als Abstell- und Lagerraum verwendet werden. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die Sie vor dem Bau einer Garage beachten sollten, denn eine solche unterliegt der Baugenehmigungspflicht. Hier gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen. Zudem muss überlegt werden, welches Garagenmodell es überhaupt sein soll.

Genauso wie bei einem Carport werden auch bei Garagen viele verschiedene Modelle angeboten, die sich in puncto Material, Größe, Design und Preis unterscheiden. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen in diesem Ratgeber eine ausführliche Beratung zum Thema Garagen, damit Sie Ihr Vorhaben, eine Garage zu bauen, noch im Jahr 2018 umsetzen können.

Garagen bieten Fahrzeugen einen geschützten Stellplatz

Es können verschiedene Arten von Garagen unterschieden werden. Bei gemauerten Garagen ist der Bauaufwand immer sehr hoch, sodass die Kosten für diese Art von Garagen auch am höchsten sind. Eine gemauerte Garage geht für Bauherren mit vielen Verpflichtungen einher und es ist wichtig, die einzelnen Schritte gut zu koordinieren. Dennoch lohnt sich der Aufwand, denn gemauerte Garagen sind auch die haltbarsten. Günstigere Alternativen, die sich leichter errichten lassen, sind zum Beispiel Carports. Allerdings haben diese im Vergleich zur Garage auch einige Nachteile, wie etwa dass das Auto eben nicht vor Diebstahl geschützt ist. Gerade bei einem teuren Fahrzeug mit umfangreicher Ausstattung und viel Zubehör eignet sich der sichere Stellplatz in einer Garage daher besser. Auch Fertiggaragen sind preiswerter und einfacher zu bauen als gemauerte Garagen. Es gibt verschiedene Modelle aus unterschiedlichen Materialien. Meist sind die Wandstärken geringer als bei der gemauerten Garage, wodurch die Nutzfläche größer ist. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie eine gemauerte Garage, eine Fertiggarage oder vielleicht doch einen Carport bauen möchten, lesen Sie einfach im unteren Bereich weiter, denn dort haben wir eine umfangreiche Beratung zu diesem Thema für Sie verfasst.

Vorteile einer Garage

Garagen haben im Vergleich zu einem ungeschützten Standort ebenso einige Vorteile wie im Vergleich zu Carports:

Ein großer Pluspunkt ist auch, dass sich durch eine Garage auch Beschädigungen durch Marder vermeiden lassen, was bei Carports nicht der Fall ist.

Auf die Größe der Garage kommt es an

Bei der Größe der Garage spielen natürlich verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle: In erster Linie kommt es auf den Platz an, den Sie zu Verfügung haben, aber auch auf die Größe des Autos. Für große Grundstücke kommen Doppelgaragen oder Reihengaragen in Frage. Durch ihre großzügigeren Maße bieten Doppelgaragen und Reihengaragen nicht nur Platz für mindestens ein weiteres Fahrzeug, sondern auch Stauraum für Fahrräder, Rasenmäher, Gartenmöbel und Reifen. Leider benötigen Doppelgaragen natürlich auch deutlich mehr Platz als Einzelgaragen. Doch auch, wenn Sie nur Platz für eine einzelne Garage oder einen Carport haben, sollten Sie darauf achten, dass Sie den Stellplatz für Ihr Auto ausreichend hoch, lang und breit bauen, damit Sie bequem hineinfahren und den Kofferraum öffnen können. Bei Einzelgaragen empfiehlt es sich, links und rechts neben dem Auto 50 bis 70 Zentimeter freien Platz einzuplanen. Je größer Ihr Fahrzeug ist, desto größer muss demzufolge auch Ihre Garage sein. Für kleine Garagen, die Platz für einen Kleinwagen bieten, ist ein mögliches Standardmaß etwa:

Eine Garage für einen Mittelklassenwage sollte hingegen 3,15 Meter breit, 2,60 Meter hoch und 6,00 Meter tief sein. Planen Sie für Ihren Garagenkauf 2018 mehr Platz ein, wenn sie auch Zubehör für den Garten darin unterbringen möchten.

Beton, Stahl oder Holz – Welches Material eignet sich am besten?

Garagen können aus verschiedenen Materialien bestehen:

Anzumerken ist, dass kein Material besser ist als das andere, sondern lediglich unterschiedliche Vor- und Nachteile mitbringt.


ARH_Garage_Banner-728x90-Fragebogen

Alle drei Materialien für Garagen können bei Bedarf auch verputzt werden, sodass sich Ihre Einzel- oder Doppelgarage an die Optik des Hauses anpassen lässt. Um das richtige Material auszuwählen, sollten Sie vorab festlegen, welche Ansprüche Sie an die Garage stellen. Soll sie auch als Abstellraum genutzt werden, sodass eine gute Isolierung notwendig ist? Soll sie preisgünstig sein? Welche Größe benötigen Sie? Nachfolgend stellen wir Ihnen noch einmal die Vor- und Nachteile der Materialien vor, damit es Ihnen leichter fällt, eine Entscheidung zu treffen.

Massivgarage – Vorteile und Nachteile

Eine Garage, die Stein auf Stein massiv gemauert wird, hat etliche Vorteile. Ein Argument, das klar für diese Art von Garagen spricht, ist die Gestaltungsfreiheit, die bei Fertiggaragen auf der Strecke bleibt. Wenn Sie Ihre Garage aus Ziegelsteinen mauern lassen, haben Sie die Möglichkeit, sie der Architektur Ihres Hauses anzupassen. Anders als bei einer Fertiggarage können Sie den Grundriss frei gestalten und auch weiteres Zubehör einplanen, sodass zur Ausstattung Ihrer Garage dann auch ein Wasser- und Stromanschluss oder eine Heizung gehören kann. Der Stromanschluss ist beispielsweise erforderlich, um ein elektrisches Garagentor zu realisieren. Zudem verfügen gemauerte Garagen über eine gute Isolierung und ein angenehmes Raumklima, weshalb sie auch als Hobby- oder Abstellraum dienen können. Darüber hinaus zeichnen sich die Garagen durch eine lange Haltbarkeit aus. Sie sind sehr stabil, weshalb sich das Dach derartiger Garagen auch als Dachterrasse nutzen lässt.

Der entscheidende Nachteil dieser Garagen ist der Kostenpunkt. Massivgaragen sind um ein Vielfaches teurer als Fertiggaragen. Dazu kommt noch, dass das Angebot an Fertiggaragen auch immer vielfältiger wird, was dazu führt, dass der Bau von massiven Garagen im Jahr 2018 weiter zurückgehen wird. Darüber hinaus haben die Stein auf Stein gemauerten Garagen aber noch einen weiteren Nachteil: Es dauert vergleichsweise lange, sie zu bauen.

Fertigbaugarage aus Beton – Vorteile und Nachteile

Moderne Fertiggaragen aus Beton sind ungefähr genauso langlebig wie massive Garagen, zeichnen sich aber durch einen deutlich schnelleren Aufbau aus. Dazu kommt noch, dass die Fertiggaragen viel preiswerter sind als die gemauerten Garagen. Wenn Sie sich für eine Fertigbaugarage entscheiden, haben Sie heutzutage auch viele Gestaltungsmöglichkeiten und können sie mit diversem Zubehör versehen lassen, wie etwa mit:

Auch ein Anbau ist bei Fertigbaugaragen heute kein Problem. Zusätzlichen Stauraum schaffen Sie in diesen Garagen mit Regalbrettern und Befestigungshaken.

Zudem lässt sich in den Garagen ein Stromanschluss verlegen. Eine Isolierung ist ebenfalls möglich. In Fertiggaragen aus Beton herrschen moderate Temperaturen und die gute Belüftung trägt zu einem angenehmen Raumklima bei.

Natürlich gibt es aber auch bei einer Fertiggarage aus Beton ein paar Nachteile: Der Grundriss kann nicht beliebig gestaltet werden, weil Sie auf eines der Standardmodelle zurückgreifen müssen. Diese sind aber in einer großen Vielfalt erhältlich. Dazu kommt noch, dass die Garage nicht beliebig groß gebaut werden kann, weil die Fertigbauteile in einem Stück geliefert werden. Sie können aber verschiedene Elemente so zusammenstellen, dass eine große Garage entsteht; beispielsweise hintereinander, über Eck oder nebeneinander. Architektonische Sonderlösungen wie konische oder runde Formen lassen sich jedoch nur schwierig und zu hohen Kosten realisieren. Bei Fertiggaragen aus Beton können sich mit der Zeit Setzungsrisse im Mauerwerk bilden. Wenn solche Schäden nicht behoben werden, wird die Garage undicht und anfälliger.

Stahlgarage – Vorteile und Nachteile

Stahlgaragen sind – entgegen der allgemeinen Meinung – genauso langlebig wie die Garagen aus Beton. Die Fertiggarage aus Stahl sammelt durch ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die schnelle Montage viele Pluspunkte. Die Hersteller haben zwar meist Standardmaße im Angebot, es ist aber möglich, sie exakt und zentimetergenau anpassen zu lassen. Architektonische Sonderlösungen wie konische oder runde Formen lassen sich bei diesen Garagen realisieren. Das Belüftungssystem funktioniert ausgezeichnet, sodass das Raumklima in den Garagen sehr gut ist. Ein Stromanschluss lässt sich verlegen; er ist aber sichtbar, weil es keine Möglichkeit für eine Unterputzversion gibt. Es ist kein Problem, Garagen aus Stahl zu verputzen und an die Optik des Hauses anzupassen.

Zu den Nachteilen dieser Garagen gehört, dass sie nicht so stabil sind wie die Betonmodelle. Einem hohen Druck, wie er etwa durch Schneemassen oder eine Erdanschüttung entstehen kann, können sie auf Dauer nicht standhalten. Eine Dachterrasse lässt sich auf dem Dach einer Stahlgarage meist nicht realisieren. Ein weiterer Nachteil ist, dass zunächst ein Fundament gebaut werden muss, da Stahlgaragen keinen Boden haben. Nach der Montage ist es daher notwendig, die Garage mit dem Fundament noch abzudichten. Ein Schutz vor Kondenswasser ist unbedingt erforderlich, weil sonst Rostschäden am Auto drohen. Sie sollten außerdem wissen, dass die Garage aus Stahl über keinerlei Wärmedämmung verfügt, sodass es im Winter extrem kalt wird. Das ist vor allem für Personen von Interesse, die die Stahlgarage auch als Hobbyraum nutzen wollen.

Holzgarage – Vorteile und Nachteile

Normalerweise wird Holz eher verwendet, um Carports zu bauen. Es gibt unterdessen aber auch einige Garagen aus Holz. Sie bieten im Vergleich zu Stahl- und Betongaragen ein paar Vorteile. Von den Unternehmen, die solche Garagen im Angebot haben, werden die einzelnen Teile meist zur Selbstmontage geliefert. Dementsprechend sparen Sie sich die teuren Kosten für den Aufbau, wenn Sie sich für eine dieser Garagen entscheiden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Holz ein natürliches Material ist, welches luftdurchlässig ist und atmet. Somit ist in den Garagen aus Holz für ein angenehmes Raumklima gesorgt. Es gibt keine „schwitzenden Wände“, die in Stahlgaragen durchaus gelegentlich vorkommen. Des Weiteren ist Holz sehr flexibel. Das Material passt sich an etwaige Bewegungen des Untergrunds an, ohne dass Risse entstehen, was bei Betongaragen durchaus möglich ist. Garagen aus Holz lassen sich optisch individuell gestalten. Sie können angestrichen oder mit einem Fassadenputz an das Design des Hauses angepasst werden. Wenn Reparaturen notwendig sind oder bestimmte Teile ausgetauscht werden müssen, so gestaltet sich das meist ohne großen Aufwand und preiswert. Die meisten Instandhaltungsmaßnahmen können Sie mit ein wenig Geschick auch selbst realisieren.

Eine Isolierung ist bei Holzgaragen üblicherweise nicht vorhanden. Dementsprechend wird es im Sommer schnell warm und im Winter sehr kalt in der Garage. Ein großer Nachteil besteht auch darin, dass das Material gut brennt. Deshalb gibt es bei Holzgaragen keinen Brandschutz.

Welche Kosten müssen für die verschiedenen Garagenmodelle eingeplant werden?

Die einzelnen Arten von Garagen kosten unterschiedlich viel Geld, weil sie sich durch ihr Material und den Montageumfang unterscheiden. Eine Standardgarage, die drei Meter breit, zweieinhalb Meter hoch und sechs Meter tief ist, ist am teuersten, wenn sie massiv Stein auf Stein gebaut wird. Für massive Garagen dieser Größenordnung sollten Sie etwa 12.000 bis 17.000 Euro einplanen. Eine Fertigbaugarage aus Beton ist da schon wesentlich günstiger. Ein Standardmodell mit denselben Maßen erhalten Sie für 4.000 bis 9.000 Euro. Garagen aus Stahl sind meist noch preiswerter; sie kosten zwischen 3.000 und 5.000 Euro. Die Anschaffung einer Holzgarage ist mit einem durchschnittlichen Preis von 1.500 bis 3.000 Euro am preiswertesten.

Da jedes Unternehmen seine eigenen Preise hat, kann es je nach Größe, Sonderwünschen und Material eine recht große Preisspanne geben. Wir empfehlen, ein Angebot bei mehreren Herstellern anzufordern, um die Preise für Garagen mit identischer Größe und Ausstattung miteinander zu vergleichen. So können Sie beim Kauf Ihrer Garage gewiss viel Geld sparen.


ARH_Garage_Banner-728x90-Fragebogen