Start
Facilitiy Management welche Bedeutung?

Facility Management welche Bedeutung?

Facility Management hat nichts mit dem Hausmeisterberuf zu tun. Facility Manager übernehmen ein viel breiteres Spektrum an Aufgaben, als es ein Hausmeister tut. Außerdem behandelt der Begriff Facility Management “eher den Lebenszyklus eines Gebäudes“. Beim Facility Management geht es darum, den Wert eines Gebäudes so lange wie möglich zu erhalten und deren Ertrag weitestgehend zu steigern. Daneben sollen Betriebs- und Bewirtschaftungskosten gesenkt werden.



Im Gegensatz zum klassischen Hausmeister sind Facility Manager nicht mehr den ganzen Tag vor Ort anzutreffen. Facility Manager führen technische, kaufmännische und organisatorische Tätigkeiten aus. Außerdem kümmern sie sich um den Betrieb, die Wartung und die Inspektion von Immobilien. Sie behalten die Energie- und Betriebskosten im Blick.

Aufgaben des Facility Management

Facility Manager übernehmen anfallende Wartungs- und Gebäudereinigungsarbeiten allerdings nicht selbst. Hierfür werden entsprechende Dienstleister beauftragt, oftmals an den Hausmeister. Facility Manager sind in Hausverwaltungen, genauso wie in großen Unternehmen tätig und fungieren eher als Objektleiter.

<

Facility Manager sind gefragt am Arbeitsmarkt, wie Stellenausschreibungen in führenden Jobportalen zeigen. Seit Mitte der 90er Jahre boomt die Branche. Inzwischen bieten etliche Fachhochschulen in Deutschland einen eigens konzipierten Studiengang an, der zum Facility Manager ausbildet. Nach wie vor steigen Viele quer in den Beruf ein. Das geht über eine zuvor abgeschlossene Ausbildung in einem kaufmännischen oder technisch-handwerklichen Beruf. Diese wird durch eine mehrere Monate dauernde Fortbildung zum Facility Manager ergänzt.