Start
Was ist eine Einbauküche - EBK

Was ist eine Einbauküche / EBK

Die Traditionen der modernen Einbauküche gehen auf die so genannte Frankfurter Küche zurück. Als deren Urheberin gilt Margarete Schütte- Lihotzky, die 1926 das Mobiliar auf eine Raumgröße von 6,5 Quadratmeter anpasste. Als zweiter Aspekt stand im Mittelpunkt, dass die Küche leicht und schnell zu reinigen sein müsste. Außerdem wies sie mit drei Metern einen geringen Abstand zwischen Herd und Esstisch auf.



Bei der heutigen Einbauküche werden die einzelnen Möbelteile aus der Serienproduktion ebenfalls individuell an die Voraussetzungen des jeweiligen Raumes angepasst. Dabei kann sie so gestaltet sein, dass sie jederzeit wieder aus dem Raum entnommen werden kann. Andere Varianten werden fest mit dem Gebäude verbunden. Das ist sowohl bei der Einbauküche möglich, die in einem separaten Raum untergebracht als auch bei dem Varianten, die als so genannte amerikanische Küchen bezeichnet werden. Ihr besonderes Kennzeichen ist, dass sie keine komplette Trennung zum Wohnraum haben. Eine optische Teilung erfolgt hier zumeist durch einen Tresen.

Schaut man sich die Kataloge der Einbauküchen an, dann wird zuerst einmal offensichtlich, dass jede Einbauküche Unterschänke und Hängen aufweist. Dabei ist die Standardtiefe der Unterschränke 60 Zentimeter. Die Tiefe der Hängeschränke liegt mit 30 bis 40 Zentimetern sehr deutlich darunter. Die Arbeitshöhen können mittel Hilfe von höhenverstellbaren Füßen an die Körpergröße der Nutzer angepasst werden. Sie verschwinden später hinter Stellbrettern. Die Einbauküche, kurz auch EBK genannt, kennzeichnet sich auch dadurch, dass die meisten elektrischen Geräte wie Kühl- und Gefrierschrank, Geschirrspüler und Herd direkt in die Möbelteile und Arbeitsflächen mit integriert sind.




Finden Sie im Wohnlexikon die wichtigsten Fragen und Antworten, rund um das Thema wohnen.