Start
Abstellkammer - Abstellraum - Gelass - Bedeutung der Abstellkammer

Die Abstellkammer

Als Abstellkammer wird ein Gelass in einer Wohnung oder einem Haus bezeichnet, der nicht unmittelbar zu Wohnzwecken geeignet ist. Die Ursachen einer fehlenden Eignung als Wohnraum können darin liegen, dass er nicht beheizt werden kann oder kein Fenster besitzt. Ein weiterer Grund, dass ein Raum nur als Abstellkammer genutzt werden kann, liegt darin, dass er keine Höhe aufweist, bei der ein normalwüchsiger Mensch aufrecht stehen kann. Auch eine zu geringe Raumgröße führt dazu, dass er nicht zu Wohnzwecken geeignet ist.

Eine Abstellkammer kann sich sowohl innerhalb als auch außerhalb einer Wohnung befinden. Vor allem bei vielgeschossigen Häuser reicht die Flächen im Unter- und Dachgeschoss nicht aus, um zu jeder Wohnung einen Keller oder ein Bodenabteil anbieten zu können. Diese Defizit wird behoben, indem auf Zwischenetagen kleinere Räumlichkeiten geschaffen werden, in denen die Mieter Dinge abstellen können, die sie in ihrer Wohnung nicht haben, aber auch nicht wegwerfen wollen. Auch Hohlräume unter Treppen mit einer geschlossenen Bauweise können verschlossen, mit einer Tür versehen und als Abstellkammer genutzt werden.



Es ist egal, wo sich die Abstellkammer befindet, es müssen immer brandschutzrechtliche Vorschriften beachtet werden. So ist die Lagerung von leicht entflammbaren Flüssigkeiten hier strengstens verboten.

Bei der Wohnfläche können diese Räume unter Umständen voll mit angerechnet werden. Das ist dann der Fall, wenn sie sich innerhalb der Wohnung befinden und eine ganz normale Raumhöhe aufweisen. Die Abstellkammer unter einer Treppe innerhalb eines Hauses oder einer Wohnung kann teilweise berücksichtigt werden. Eine Abstellkammer außerhalb eines Mietbereiches fällt nicht mit in Wohnflächenberechnung hinein.



Finden Sie im Wohnlexikon die wichtigsten Fragen und Antworten, rund um das Thema wohnen.