Wasserkosten der Mietwohnung nach Wohnfläche abgerechnet
in

Die Kosten für Wasser werden laut BGB bei einer Mietwohnung nach der Wohnfläche abgerechnet. Das heißt, der gesamte Wasserverbrauch des Hauses wird zugrunde gelegt und jeder Mieter zahlt anteilig nach der eigenen Wohnfläche.

Andere Regelungen, wie die verbrauchsorientierte Abrechnung sind nur unter bestimmten Umständen möglich, wie der Bundesgerichtshof in seiner Entscheidung bestätigt. Es gilt, dass die Abrechnung der Wasserkosten nach tatsächlichem Verbrauch vom Mieter nur dann verlangt werden kann, wenn alle Wohnungen des Hauses mit Wasserzählern ausgestattet sind.

Wichtig ist dabei das Wort alle, denn ist nur eine einzige Wohnung nicht mit einem solchen Zähler ausgestattet, haben Mieter keinen grundsätzlichen Anspruch auf die Abrechnung auf der Basis des entstandenen Verbrauchs. Das Urteil des BGH ist nachzulesen unter dem Aktenzeichen VIII ZR 188/07.

Sind jedoch alle Wohnungen ausnahmslos mit einem solchen Zähler ausgestattet, ist das Recht wieder auf Seiten der Mieter. In diesem Fall ist der Vermieter sogar dazu verpflichtet, die Abrechnung anhand des Verbrauchs zu erstellen. Und das gilt, obwohl im BGB grundlegend die Wohnfläche als Berechnungsbasis erwähnt wird.

Autor: intoh marketing

Wohnungen in den Topstädten mieten