Die Wohnungssuche wird schwieriger und teurer

Die Wohnungssuche wird schwieriger und teurer

Wer eine Wohnung oder ein Haus zu mieten oder kaufen sucht, benötigt einen Partner, dem er vertrauen kann. Ein Partner, der ihm hilft, ein Haus oder eine Wohnung zu einem vernünftigen Kauf- beziehungsweise Mietpreis in der gewünschten Stadt oder deren Umgebung zu finden – kurz: eine bezahlbare Immobilie. In Deutschland ist das Wohnen teuer geworden, wobei es keine Rolle spielt, ob es sich um Wohnungseigentum oder Mietwohnungen handelt. Wer ein neues Domizil sucht, muss heute mehr bezahlen, auch wenn die neue Wohnung oder das neue Haus nicht luxuriös ist, sondern eine normale Immobilie, an die keine besonderen Ansprüche gestellt werden.

Gebaut wird viel, besonders im Luxussegment

Die hohen Preise sind für viele Menschen nicht mehr tragbar. Die Zahl der neu gebauten Wohnungen ist größer als die Nachfrage. Aus kaufmännischer Sicht müssten die Preise für den Quadratmeter sinken – das Gegenteil ist der Fall: Die Preisspirale im Wohnungsbau dreht sich kontinuierlich nach oben. Damit wird es immer schwieriger, eine Wohnung zu einem Preis zu kaufen oder zu mieten, der sich im Rahmen hält. Das bekommen vor allem Familien mit Kindern zu spüren, die häufig dringend eine größere Wohnung suchen. Ist ein Haustier – Hund oder Katze – vorhanden, liegen die Chancen fast bei null.

Neben der Kaltmiete sind die Nebenkosten zu beachten, die in ihrer Höhe für einen Normalverdiener nicht unerheblich sind. Zwar kommt es auch hier auf den Anbieter an, doch im Endeffekt bilden die Nebenkosten einen hohen Anteil der Gesamtmiete. Welche Nebenkosten der Vermieter auf den Mieter übertragen darf, gibt die Betriebskostenverordnung (BetrKV) vor.

Eine Hausratversicherung ergänzt den Versicherungsschutz

Die meisten Haushalte verfügen über eine private Haftpflichtversicherung für ihre Wohnung oder ihr Haus. Diese übernimmt die Schäden, die Dritten zugefügt werden. Schäden, die beispielsweise durch einen Wasserrohrbruch oder Diebstahl entstehen, gehören nicht zu den erstattungsfähigen Kosten, für die die private Haftpflichtversicherung aufkommt. Solche Schäden fallen in den Zuständigkeitsbereich einer Hausratversicherung, die den Bereich des Hausrates – Inventar der Wohnung beziehungsweise des Hauses – abdeckt. Die Prämien für eine Hausratversicherung sind nicht hoch, doch sie lohnen sich. Die Hausratversicherung gibt es auch als Kombiversicherung mit der Haftpflichtversicherung. Ein Tipp: Sich vor dem Abschluss einer Versicherung zu informieren, spart Geld.

Mit der Hausrat- und Haftpflichtversicherung ist der Mieter in seiner neuen Wohnung gut abgesichert. Für Hausbesitzer reichen die genannten Versicherungen nicht. Weitere Versicherungen stehen dieser Bevölkerungsgruppe zur Verfügung. Welche Versicherungen hierfür infrage kommen, darüber informiert die obengenannte Webseite.


Quelle: http://www.asstel.de/Versicherungen/hausratversicherung.jsp


Wohn-Lexikon (Finden Sie hier Erklärungen zu Fachbegriffen aus der Immobilienwelt. Was ist ein(e): ...?)

<<< zurück