Die ersten Schritte zu meiner neuen Inneneinrichtung
in

Die ersten Schritte zu meiner neuen Inneneinrichtung

Sie planen einen Umzug und wollen eine neue Wohnung mieten? Neue Räumlichkeiten zum Wohnen sind eine gute Gelegenheit, auch die Inneneinrichtung vorher gründlich zu planen. Das können Sie ganz klassisch mit Zettel und Stift machen. Aber auch mit dem Tablet sowie entsprechenden Apps und Tools lässt sich die Raumplanung bis ins Detail durchführen.

InneneinrichtungRaumplanung am besten mit gezeichneten Grundrissen und gehen Sie Zimmer für Zimmer einzeln durch. Vergessen Sie dabei aber nicht, die einzelnen Räume auch zusammenhängend als eine Einheit zu sehen.

Die Beantwortung einiger Fragen bringt Ihnen mehr Klarheit und hilft bei der gelungenen Raumplanung.

 

1. Brauchen Sie Stauraum für Lebensmittel, weil Sie lieber alle zwei Wochen richtig viel einkaufen statt jeden Abend nur ein bisschen?

2. Brauchen Sie Stauraum für eine Sammelleidenschaft?

3. Wie sind die Räume der neuen Wohnung geschnitten? Sind sie sich eher ähnlich oder gibt es gravierende Unterschiede?

4. Auf welche Himmelsrichtung sind die Fenster in den einzelnen Räumen ausgerichtet? Wie viel Licht fällt zu welcher Tageszeit ein?

5. Soll das Zimmer mehr als eine Funktion haben? Wird in der Küche gekocht und gegessen? Ist der Wohnraum auch gleichzeitig der Arbeitsraum?

6. Welche Vorzüge möchten Sie durch die Raumplanung betonen? Was soll möglichst unsichtbar erscheinen?
 

Tipps für die Küche

Die Küche ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Wohnung. In erster Linie müssen die Größe der Küche und die Anschlüsse für Wasser, Abwasser und Herd berücksichtigt werden. Trotzdem gibt es auch in einer kleinen Küche oft noch genug Spielraum. Wie viele Menschen nutzen die Küche regelmäßig und wie viel Arbeitsfläche wird benötigt? Wollen Sie in der Küche auch essen, so dass multifunktionale Möbel benötigt werden?

Wohnzimmer und Bad planen

Denken Sie daran, dass im Wohnzimmer ebenfalls eine Kombinutzung möglich ist. Sie können zum Beispiel mit einem frei stehenden Regal verschiedene Bereiche voneinander abtrennen. Das schafft optische Ruhe. Denken Sie darüber nach, ob Sie es eher modern, gemütlich oder puristisch mögen.

Mit Regalen können Sie im Badezimmer dafür sorgen, dass die Waschbeckenränder frei bleiben. Falls Sie Kinder haben, verstauen Sie Dinge wie Medikamente und Rasierer in kinderunzugänglicher Höhe.

Entspannung im Schlafzimmer

Mit einer guten Raumplanung lassen sich eventuelle Nachteile im Schnitt dieses Raumes oder fehlendes Tageslicht auch im Schlafzimmer ausbügeln. Nutzen Sie vor allem bei kleinen Schlafzimmern den Stauraum unter dem Bett. Mit beruhigenden Farben können Sie sich auf die Ruhezeit einstimmen. Denken Sie auch an Verdunklungsmöglichkeiten durch blickdichte Vorhangstofffe.

Mehr Wohnideen finden Sie auf https://www.knutzen.de/.